Remonstrationen zur Klausur Schuldrecht AT/VSV

Klausurteilnehmerinnen und -teilnehmern steht gegen die Bewertung Ihrer Klausur die Möglichkeit der Remonstration offen.

Remonstrationsfrist

Die Remonstrationsfrist beträgt zwei Wochen und beginnt mit dem auf die allgemeine Freischaltung (22.04.2021) der Korrekturen folgenden Tag. Sollte es auf Grund fehlenden Vorliegens einer ordnungsgemäß ausgefüllten Eigenständigkeitserklärung individuell zu einer späteren Freischaltung der Korrektur erst nach Nachreichung einer ordnungsgemäßen Eigenständigkeitserklärung kommen, führt dies nicht zu einer Verlängerung der Remonstrationsfrist und begründet auch keinen abweichenden Fristbeginn. Maßgeblich für die Einhaltung der Frist ist der Eingang der Remonstration am Lehrstuhl.

Form und Inhalt der Remonstrationsfrist

Die Remonstration hat in Schriftform zu erfolgen. Im Rahmen einer Remonstration muss begründet darlegt werden, dass die Bewertung der Arbeit sachlich nicht gerechtfertigt ist.

Gliederungsentwurf

Zeitgleich mit der allgemeinen Freischaltung der Korrekturen wird im StudOn-Kurs zur Vorlesung Schuldrecht Allgemeiner Teil aus dem Wintersemester 2020/2021 ein Gliederungsentwurf zur Klausur verfügbar gemacht.